experiences and thoughts

Trust MI-7700R Trust MI-7700R [updated]

Eigentlich habe ich fast immer was an Hardware rumzumeckern. Diesmal war ich wirklich positiv überrascht. Und zwar von der Trust MI-7700R:

Trust MI-7700R kleinTrust MI-7700R

Alles fing damit an, dass ich eine Maus für den PC meiner Eltern gesucht habe. Das beste Preis/Leistungsverhältnis hatte die kabelgebundene Version dieser Maus, die es im MediaMarkt gab. Seit Weihnachten benutzen meine Eltern nun dieses Maus und ich selbst war auch von Anfang an begeistert.

Eigentlich wollte ich eine Maus mit

  1. Laser
  2. mind. 1000dpi
  3. möglichst ohne Kabel
  4. mit Batteriekontrollleuchte
  5. Tilt-Wheel (4 Richtungen des Mausrades)
  6. Vor- und Zurücktaste
  7. keine kleine Notebook-Maus

Leider war nirgends angegeben, dass die Maus auch eine Batteriekontrollleuchte hat, aber da die Maus so billig ist und ich von der kabelgebundenen Version so begeistert war, habe ich sie mir bestellt.

Zu meiner Verblüffung leuchtete schon beim Batterieneinlegen die LED an der Seite. Ich war begeistert, da ich nicht damit gerechnet hatte, dass die Maus eine LED besitzt! Die LED hat mehrere Modi:

Leuchtet die LED beim Einlegen der Batterien 3x dann sind die Batterien schon etwas erschöpft. Leuchtet die LED bei jeder Bewegung der Maus, sollte man schon mal neue Batterien bereithalten, die Maus hält dann aber meist immer noch 3-6d durch. Insgesamt wechsele ich aller 2-3 Wochen die Batterien.

Die Maus hat noch eine Reihe weiterer Funktionen:

  • man kann mittels dem Knopf unter dem Mausrad die Auflösung wechseln zw. 800 und 1600 dpi
  • betätigt man die Knopf unter dem Mausrad > 5s wechselt die Maus in den Multimedia-Modus und man kann mittels der Tasten die Lautstärke regeln, Stop/Pause und Play auslösen
  • die Maus funktioniert auch nur mit einer AA-Batterie
  • es gibt einen Ein-/Ausschalter an der Unterseite

Leider kann ich unter Linux das Tilt-Wheel nicht benutzen, da mit dem evdev-Treiber die Maus keine horizontale Bewegung mehr macht. Auch die Zoom-Tasten senden keinen Mouse-Event. Vielleicht kennt ja jemand einen Trick um alle Funktionen der Maus unter Linux benutzen zu können?

[Update:]

Leider versagt die linke Maustaste zusehens ihren Dienst, sodass kein ordentliches Arbeiten mehr möglich ist. Nach öffnen der Maus stellt sich das Problem wie folgt dar: es werden kleine Taster für die Maustasten benutzt, welche eine kleine Erhöhung aus Plastik den Kontakt zur Maustastenplastik herstellen. Diese Erhöhung ist jetzt aber abgenutzt. Ein reparieren durch überkleben mit Tesa half nur für kurze Zeit.

Ich habe mir jetzt ein Nachfolgermodell geholt, die MI-7770C Wireless Laser Mouse.

3 Antworten

  1. SomeName

    Sämtliche Tasten inkl. der Tiltfunktion des Scrollrades liefern Events, wenn man die
    Maus in den Multimedia-Modus(?) versetzt (Drücken der DPI-Taste auf der Oberseite
    für mindestens 5 Sekunden).

    Haken:
    1) Die Tilt-Kontakte liefern keine X11-Events. Es kommen jedoch Events in
    /dev/input/event* an. Nutzbar machen kann man diese Events wohl
    vermittelt evdev.
    2) Das Scrollrad (und evtl. einige Tasten) liefert in diesem Modus andere Events, die
    müßte man auch entsprechend anpassen.

    Allgemein: Die Maus „Trust MI-7700R“ hat einen konzeptionellen Sachmangel: Sie hat
    *KEINE* 1600 DPI Auflösung. Im 1600-dpi-Modus (DPI-Taste 1 Sekunde drücken, WIMRE)
    werden einfach alle Motion-Events zweimal geschickt. Das bedeutet, daß ich im
    1600-DPI-Modus nur noch ein Viertel aller Pixel ansteuern kann, weil sowohl
    horizontal als auch vertikal jedes zweite Pixel übersprungen wird.

    Ich lasse mich nicht gerne betrügen und habe die Maus daher zurückgeben
    (M*diaM*rkt).

    Nebenbemerkung: Die kabellose optische Maus „Logitech MX620“ (50 Euro) verliert
    Scrollrad-Events, wenn man sie anhebt (z. B. um nachzusetzen), was insbesondere
    in Spielen nachteilig ist. Diese Maus habe ich ebenfalls zurückgegeben.

    Nebenbemerkung 2: Bei der kabelgebundenen optischen Noname-Maus „G-627“
    (8 Euro) stimmen Impulsrad und Rastung nicht überein, so daß man schon bei
    leichtem Nach-oben-Rollen (lange vor der nächsten Raststellung) des Scrollrades
    ein Scrollrad-Event erzeugt, was insbesondere in Spielen unangenehm ist. Das
    Scrollrad leuchtet stark blau (habe die LED später etwas weggebogen) und der
    Federdruck der Scrollrad-„Taste“ war mir persönlich zu stark, daher habe ich
    die Mikroschalter-Blechfeder mit der Feile etwas gekürzt. Immerhin hat die
    Maus echte (von mir gemessene) 1000 DPI.

    August 2, 2008 um 15:53

  2. Xp64 USER

    Ich habe eine TRUST MI-7770C Wireless laser Mouse!
    (Und bin Windows XP 64 User aufgrund der Computer leistung die ich benötige 8Gb RAM…)
    Abgesehen davon das ich sie wirklich schön finde /Carbin look/, hab ich ein GROßES problem!
    (Die STANDART Maus Funktionen sind einbahnfrei /scroll UP DOWN, iNet seite vor zurück, dpi-..)
    Einer der gründe warum ich mir die Maus besorgt habe, war wegen der TILT WHEEL funktion!
    UND DIE WIRD NICHT ERKANNT!.. wiesoooooooo??
    Ich hab von diversen seiten schon treiber runtergeladen und getestet…
    Wie das von logitech SETPOINT
    Microsoft (..ALL MOUSE Treiber IN..)
    X-Mouse button countrol (kein treiber ich weis…)
    und das von trust… obwohl er am anfang dagegen ist.. hab ich einfach den treiber im Ordner instaliert!
    Trotzdem KEINERLEI Reaktion bei der Tilt Whell funktion… was kann ich da noch machen???
    —–
    Ist XP 64 wirklich soo KAcke??
    Weil HP zb. haben auch keine treiber für 64bit!… HP ne riesen Firma!
    MFG K

    März 6, 2009 um 3:40

  3. Habe nicht geantwortet, da ich die Maus nur am Linux-Rechner betreibe und da kommt mir kein Windows drauf. Für das Laptop habe ich eine Bluetooth-Maus von Trust, die ist zwar keine Laser-Mause aber sie hat bis jetzt gut Dienste geleistet. Leider hält sie mit den Akkus nur halb so lange durch, wie mit richtigen Batterien…

    zu HP: der Rechner läuft bis heute nur wegen dem Drucker mit der 32bit-Version von Vista.

    Weil ich so naiv war und wieder einen Drucker von HP gekauft habe (Office-Irgendwas mit Scanner und Fax, austauschbaren Druckerköpfen und 5-Farben-Kartuschen) bin ich jetzt auch von HP belohnt worden:
    durch einen Papierstau treten jetzt ständig laute Geräusche bei dem Drucker auf. Das Problem ist anscheinend bekannt. Da wir 2 Jahre Garantie haben, habe ich mir gedacht: bei HP anrufen und die regeln das schon. Denkste: die beharren auf der Beweispflicht, dass der Schaden durch sie entstanden ist und bieten eine Reparatur an, die mind. 50 Euro kostet, nach oben keine Grenzen.

    Da wir jetzt 2x mit HP hereingefallen sind, werde ich nie wieder von HP etwas kaufen.

    Januar 1, 2011 um 15:06

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s